Vereinchronik

 

30er ]ahre:  

In Beulwitz besteht eine freie KK-Vereinigung. Einwohner von Beulwitz schießen mit Teschings Im Zechengrund.

1936-1937

Errichtung des Schießplatzes Kreller für die Saalfelder Wehrmachts-Garnison (103. Inf-Rgt.).
Seitens der Wehrmacht war als Offizier Stabszahlmeister Willy Klemm für die Baumaßnahmen verantwortlich.

( Willy Klemm geb.1901,gest.1992)

1937-1945

Nutzung des Schießplatzes durch die Wehrmacht.

1945-1990

Der Schießplatz wird zunächst durch die Deutsche Volkspolizei genutzt, später übernehmen ihn die sowjetischen Streitkräfte .Die bauliche Substanz und die Schießanlagen nehmen in den folgenden Jahrzehnten schweren Schaden .Auf dem Gelände werden notdürftige Mannschaftsunterkünfte errichtet. Die 300-m-Bahn-Kugelgänge werden mit schweren Maschinengewehren und leichter Flak beschossen. Teile der Erdwälle wurden eingeebnet um einen Hubschrauberlandplatz zu schaffen.

Anfang 1990

Kontaktaufnahme mit Schützenvereinen aus Ludwigstadt und Steinbach.

Verlauf 1990

Erste Informationen und Erfahrungen zum Vereinswesen vermitteln Schützenvereine aus Erfurt, Suhl und Rudolstadt ins besonders erwähnt sei hier der Schützenvogt Milas aus Rudolstadt.

06.02.1991

Gründung des Schützenvereins "SV Beulwitz 1991 e.V."

 

Frühjahr/Sommer 1991

Freundschaftsschießen mit Angehörigen der GUS-Streitkräfte auf deren Schießplätzen nahe der Gemeinden Beulwitz and Aue am Berg.

Verlauf 1991

Erste Sicherungsmaßnahmen am Schießplatz Kreller:

Der Abriss des einsturzgefährteten Wachhauses erfolgt .Außerdem finden Landschaftspflegearbeiten statt. Im Auftrag des Vereins werden Erdarbeiten auf der ersten 25-m-Bahn durch eine einheimische Firma ausgeführt .Die Dächer der Kugelfänge werden fachgerecht ausgebessert.

Verlauf 1991

Verhandlungen zwischen Vereinsvorstand Gerd Voigt und der Biürgermeisterin der Gemeinde Beulwitz Frau Feist.

15.09.1991

Aufnahme in den ,,Bund Bayerischer Schützen". Bis zur Gründung eines Thüringer Landesverbandes wurde die Mitgliedschaft im BDS über den bayerischen Landesverband wahrgenommen.

02.06.1992

Eintragung des Schützenvereins im Vereinsregister von Saalfeld; dadurch wird die Rechtsfähigkeit des Schützenvereins nach dem deutschen Vereinsgesetz erlangt.

Verlauf 1992

Der Erdwall der ersten 25-m-Bahn wird errichtet. Abriss des Mauerwerks im Übergang der zweiten 25-m-Bahn; Instandsetzung des Zaunes oberhalb der Kurzbahnen.

19.-20.09.1992

Im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit beteiligt sich der Schützenverein gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Gemeinde Beulwitz an der Organisation und Durchführung des Erdbeerfestes in Beulwitz.

28.11.1992

1. Jahresabschlussfeier des Schützenvereins in der Gaststätte ,,Zur
            Burg" in Unterwirbach.

29.12.1992

Das Landratsamt erteilt erstmals eine Sondergenehmigung für das Schießen auf den Schießplatz „Kreller".

0.09.1995

Vereinsschießen anlässlich der Eröffnung der ersten  25-m-Bahn

26.-28.12.95

Errichtung der Schießhütte für die erste 25-m-Bahn
30.12.1995
            Silvesterschießen anlässlich der Einweihung der kurz zuvor
            errichteten Schießhütte

01.01.1996

Aufnahme des Schützenvereins in Landessportbund Thüringen

19.04.1996

Grundbucheintragung des Schießplat „Kreller", damit geht das Eigentum vom Bund, vertreten durch das Bundesvermögensamt Gera, auf den Schützenverein Beulwitz über.

27.06.1996

Die erste auf 5 Jahre befristete Böllergenehmigung wird erteilt.

28.09.1996

Beginn der Arbeiten zur Errichtung eines Vereinshauses auf bestandsgeschützten Fundamente

Okt.-Dez.96

Aufstellen der Segmente des Vereinsgebäudes nach dem Transport der Container von der ehemaligen Sparkasse Rudolstadt zum Schießplatz und Installation notwendiger Anschlüsse

Verl. 1997

Der Innenausbau des Vereinsgebäudes mit Eingangsbereich, Küche und Theke wird  vorgenommen.
Die Planungen für den Sanitärraum werden abgeschlossen.

Jan.-Apr. 98

Arbeiten am Vereinshaus

30.04.1998

Feierliche Einweihung des Vereinsgebäudes anlässlich der
            Walpurgisnacht

Sommer 98

Errichtung der Hochblenden für die zweite 25-m-Bahn; Fundamente und Mauerwerk wurden vom Schützenverein errichtet, der Metallträger wird von einer Firma aufgesetzt Die beiden 50-m-Bahnen werden Komplett von Dritten erstellt. Die Schießhütte der zweiten 25-m-Bahn,einschließlich der Holzverkleidung wird fertig.

Frühjahr 1999

Die Holzverkleidung der Kugelfänge und der Hochblenden der 50-m-Bahnen werden angebracht .Die Fundamente für die Schießhütte der beiden 50-m-Bahnen werden gegründet.

Sommer 1999

Verfüllen der Kugelfänge der zweiten 25-m-Bahn und der beiden 50-m-Bahnen mit Sand.
Im Anschluss daran erfolgte die Errichtung der Schießhütte der beiden 50-m-Bahnen.

Sommer 2000

Erhöhung der Erdwälle nach den gesetzlichen Vorschriften, Aushub des neuen Löschteiches und dessen Anbindung an die 1995 verlegte Dränageleitung.

25.10.2000

Eröffnung der zweiten 25-m-Bahn und der beiden
            50m-Bahnen

10.02.2001

Feierlicher Erstschuss der Vereinskanone im vereinsinternen Rahmen. Anlass dazu bietet das 10-jährige Bestehen des Vereines

Feb. 2001

Zahlreiche Arbeiten zur Vorbereitung der öffentlichen Feier
            des 10-jährigen Vereinsjubiläum

01.03.2001

Befristete Böllergenehmigung für weitere 5 Jahre

12.05.2001

Festkommers und Feier zum 10-jührigen Vereinsjubiläum auf den Schießplatz ,,Kreller". Unter den Gästen sind Vertreter der Privilegierten Schützengesellschaft Saalfeld, Thuringer Wald-Schützengesellschaft Lichte und anderer Schützenvereine. Als Vertreter der Stadt Saalfeld war Herr Matthias Graul anwesend. Die Vereinskanone wurde auf den Namen  ,,Viktoria" getauft.

 

Verl. 2002

Errichtung des Zaunes um das komplette Schießplatzgelände. Es mussten auf ca. 900m Zaunsäulen gesetzt werden und Maschendraht gezogen werden.

06.2003

Teilnahme am ersten Schützenumzug des Teschingschützenoerein 1907 Kamsdorf e.V. in Kamsdorf

 

07.2003

Der Schützenverein Beulwitz 1991e.V. organisiert erstes Armbrustschießen auf dem Saaßelder Volksfest (Vogelschießen).Es werden an neun Tagen Pokale ausgeschossen, die von verschiedenen Firmen und Personen gesponsert wurden.

09.2003

Der Schützenverein veranstaltet im Rahmen der Kirmes in 
            Remschütz ein Armbrustschießen.

12.03.2004

Verlängerung der Beschussbescheinigung der Kanone und den Mörser

06.2004

Der Kulturverein Obernitz e. V. bedankt sich für die Unterstützung bei der Gestaltung des ,,Fünften Obernitzer Teufelsbrückenfest" bei dem Schützenverein Beulwitz 1991 e.V.

06.2004

Der Schützenverein nimmt am 1. Wallenfelser Böllerschützentreffen teil und wird für seine Mitwirkung vom 1. Bürgermeister Peter Hänel beglückwünscht.
Grund des Treffens : 50 ]ahre Stadterhebung

18.06.2004

Erstes Schießen auf den "Hölzernen Vogel " nach Jahrzehnten der Unterbrechung im Rahmen des Saalfelder Volksfestes. Auch hier werden an acht Tagen Pokale ausgeschossen.

25.09.2004

Teilnahme am 5. Vereinsjubiläum des TWS V Lichte.

Verlauf 2005

Anbau einer Überdachung mit Sitzecke an das Vereinsgebäude.

07.03.2006

Befristete Böllergenehmigung wird um  5 Jahre verlängert.

24.06.2006

Feierlichkeiten zum 15-jährigen Vereinsjubiläum. Aus diesem Grund wird die neu angefertigte Vereinsfahne durch Herrn Pfarrer Furchmann geweiht. Dies geschah unter Teilnahme mehrerer befreundeter Schützenvereine.

16.10.2006

Der Schützenverein Beulwitz 1991 e.V. nimmt an der Gedenkveranstaltung anlässlich des 200. Todestages des Prinzen L. Ferdinand von Preussen und der Ereignisse in Wöhlsdorf im Oktober 1806 teil.

Februar 2007

             Einweihung einer Duellanlage auf der ersten 25-m Schießbahn

Mai 2008

             Inbetriebnahme der Seilzuganlage auf den ersten 5
             Ständen der 50-m-Bahn

Hier finden Sie uns:

SV Beulwitz 1991e.V.
Schießplatz Kreller
07318 Saalfeld

Telefon: 03671 2129

Fax: 03671 5919455

Schießzeiten

Montag - Freitag nach Vereinbarung

Dienstag: 14:00 - 18:00

(Gastschützen bitte vorher tel.anmelden)

Samstag: 09:00 - 12:00

(Nachmittag nach tel. Vereinbarung)

Sonntag   nach Vereinbarung

Aktuelles

Liebe Gastschützen!

Bitte beachtet unsere Hinweise unter Aktuelles

zu Einschränkungen der verfügbaren Schießbahnen auf grund von Meisterschaften.